inside ClarkCreateDiscoverWatchcoffee break

Lass dir einen Mo wachsen, Bro!

Der November wird haarig! Wenn dir demnächst vermehrt Männer mit interessanten Schnurrbärten begegnen, hab keine Angst: Es droht nicht die nächste Hipster-Invasion! Im Gegenteil: Die kollektive Gesichtsbehaarung hat einen guten Grund …
5 Minutes
Von
Jessica Walker
,
veröffentlicht am
3.11.2021
.
Fotos:
iStock

… und der heißt: Movember! Der Begriff setzt sich zusammen aus den englischen Wörtern „moustache“ (Schnurrbart), im Slang auch „Mo“ genannt, und „November“ und steht für eine Kampagne, die Leben retten soll. Konkret: Männerleben!

Denn immer noch sterben Männer im Schnitt 5 Jahre früher als Frauen, bekommen häufiger Krebs, rauchen mehr, sind eher übergewichtig und nehmen sich dreimal häufiger das Leben.


Bärte mit Botschaft – Schnurris für den guten Zweck

Anlässlich des Weltmännertags am 3. November möchten wir dich daher auf die sogenannte Movember-Foundation aufmerksam machen. Die bereits 2003 in Australien gegründete Wohltätigkeitsorganisation hat sich zum Ziel gesetzt, die Zahl der Männer, die vor ihrer Zeit sterben, zu reduzieren – und zwar mit Hilfe von Schnurrbärten!

Die Idee dahinter: Wer sich im November sein Oberlippenhaar züchtet, setzt nicht nur ein optisches Zeichen für mehr Männergesundheit. Als sogenannter „Mo Bro“ animiert er auch Freunde, Familie und Kollegen, Geld zu spenden, z.B. für die Prostata- und Hodenkrebs-Forschung.

Let it grow und werde ein „Mo Bro”!

Zugegeben: Ein Schnurrbart ist nicht jederman(n)s Sache und nicht jeden macht der haarige Gesichtsschmuck schöner: Aber wenn es für den guten Zweck ist, kann man(n) auch mal Haare zeigen oder?!

Hast auch du Lust hast, die Kampagne zu unterstützen? Dann leg einfach mal bis Ende November die Rasierklingen beiseite und lass der Natur freien Lauf! Egal ob lückenhaft, schief, juckend, protzig oder elegant gezwirbelt: Jeder Movember-Schnauzer hilft, um Geld für Männergesundheit zu sammeln, ganz nach dem Motto „Grow a Mo – Save a Bro!”


Wie genau das funktioniert und welche Regeln für die „Bart-Zucht“ gelten, findest du auf der Movember-Homepage. Übrigens: Auch Frauen können die Aktion unterstützen. Ganz ohne Damenbart, natürlich! Statt der „Moustache“- können sie eine „Move-Challenge“ annehmen und innerhalb eines Monats eine Strecke von mindestens 60 Kilometern zurücklegen.

Ob Bartträger oder nicht – wenn du Sorge davor hast, im Alter irgendwann schwer krank zu werden, hol dir jetzt die kostenlose CLARK App und sichere dich mit einer Dread Disease Versicherung gegen schwere Krankheiten ab, um deinen Lebensstandard halten und notwendige Therapien bezahlen zu können.

Und pssst! Schaut doch mal auf unserem Instagram-Profil clarkapp vorbei! Hier haben wir anlässlich des Weltmännertags eine kleine Überraschung von OAK Beard Care für die Herren der Schöpfung parat.

Warum noch länger warten?

Jetzt optimal versichern

Mehr lesen

READ
Inside Clark

3 Tipps gegen den End-of-Summer-Blues

Der September ist gefühlt der Sonntag unter den Kalendermonaten. Der Herbst steht in den Startlöchern, doch statt uns zu freuen, trauern wir dem Sommer hinterher und würden am liebsten auf 'Repeat' drücken.
September 9, 2022
READ
Create

Eine ODE an den Aperitif

Knock, knock – it’s Aperitivo o’clock! Nach Feierabend die Seele baumeln lassen und an warmen Sommertagen gemeinsam mit Freunden das Leben genießen – genau das zelebriert die italienische Aperitif-Kultur bereits seit Jahrhunderten.
August 19, 2022
READ
Inside Clark

Hals- und Beinbruch? So sportelst du sicher durch den Sommer

Faul in der Sonne liegen ist out! Ob Wandern auf dem Jakobsweg, Kitesurfen am Mittelmeer oder mit dem Bike durch die Alpen radeln – ein bisschen Action im Urlaub darf es für viele schon sein!
August 5, 2022
READ
Create

Vom Tabu zum Trend – So transformiert nevernot die Sexual Wellness Branche

„Do what you want!” – Dieses Motto haben sich die nevernot-Gründerinnen Katharina Trebitsch und Anna Kössel groß auf die Fahnen geschrieben.
July 29, 2022